LonMark® integriert DALI und Notlichtsysteme

Der Trend zu energiesparenden Zweckbauten erzeugt eine steigende Nachfrage nach Gebäudeautomation. Mit Automation kann bedarfsorientiert gesteuert und geregelt werden, was zu einem optimierten Verbrauch führt.
Aufgrund der im Zweckbau oft geforderten Flexibilität ist dazu eine hohe Durchgängigkeit
und Lesbarkeit der Daten gefordert. Diese kann nur mit einer guten horizontalen (gewerkefachübergreifenden) und vertikalen (hierarchieübergreifenden) Integration erreicht werden.

 

Bericht lesen


 
DALI Lichtlösungen erfolgreich integriert
 

DALI bietet ein Kosten / Nutzen-Verhältnis, welches offene Automationssysteme zunehmend attraktiv werden lässt. Die heute auf dem Markt verfügbaren offenen Gebäudeautomationslösungen bieten über Jahre getestete und verbesserte Standards an, welche die kostengünstige DALI-Technologie ideal ergänzen.

Das Kontrollgerät, welches das übergeordnete Gebäudeautomationssystem anbindet, ist eine Schlüsselkomponente, die gut durchdacht sein muss.

Das Automationssystem selbst braucht eine gewisse Leistungsfähigkeit, um die anfallenden Steuerdaten verzögerungsfrei zur Verfügung zu stellen. Deshalb stellt man die grösste Wachstumsrate auch bei auf LonMark und auf
Ethernet basierenden Systemen fest.

Neben weiteren Beispielen seien hier die Projekte Saturn Tower Wien (Systemintegrator: Siemens BT Wien) und Rolex Genf (Systemintegrator; Gardy-SDC) erwähnt.

Bereits sind Geräte mit einer direkten LonMark über Ethernet-(IP-852-)Schnittstelle verfügbar,welche diese beiden Trends vereinen.

DALI spielt auch in den Wachstumsmärkten in Asien eine zunehmende Rolle, namentlich die Wachstumszentren in China werden viel zur Verbreitung der Technologie beitragen.

Bezüglich der weiterer Verbreitung und der daraus entstehenden Kostenoptimierung darf man deshalb zuversichtlich sein.

Bericht lesen

webbild2

 


Offene Systeme zahlen sich aus!

Die Kombination des DALI Standards (Digital Adressable Light Interface) mit leistungsfähigen Feldbussystemen führt nun dazu, das die Lichttechnik kostengünstig in bis anhin HLK-dominierten Systemlösungen Einzug halten kann. Die Trendwende weg vom abhängig machenden einzelnen Anbieter zu offenen Systemen findet dank der reifen Werkzeuge der führenden Technologien heute statt.

Bericht lesen

webbild


 

© Infranet Partners Schweiz